Vita academica

April 2014
Pensionierung
Januar 2010
Ernennung zum Chevalier de la Légion d’honneur
2008-2014
Direktorin des Frankreich-Zentrums
Seit 2006
Professorin für Französische und Vergleichende Literaturwissenschaft am Frankreich-Zentrum der Freien Universität Berlin;
Stellvertretende Direktorin des Frankreich-Zentrums
2002-2006
Professorin für Vergleichende Literaturwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Französischen Literaturwissenschaft am Frankreich-Zentrum der Technischen Universität Berlin
2001
Ruf auf einen Lehrstuhl für Vergleichende Literaturwissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Französischen Literaturwissenschaft am Frankreich-Zentrum der Technischen Universität Berlin; gleichzeitig Ruf auf eine Gastprofessur an der Universität Wien
2000-2002
Vizepräsidentin des Deutschen Romanistenverbandes
2000-2001
Stipendium der DFG für die Arbeit an dem Buchprojekt „Salon der Autorinnen“
1998-2000
Präsidentin der Internationalen Christine de Pizan-Gesellschaft
1996
Ruf auf einen Lehrstuhl für Romanische Philologie an der Universität Hamburg;
Verleihung des Margherita von Brentano-Preises (gemeinsam mit den anderen Herausgeberinnen) für die Gründung von „Querelles. Jahrbuch für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung“;
Ablehnung des Rufes nach Hamburg
Oktober 1990 – März 91
Forschungssemester und Archivarbeiten in Florenz und Venedig
1988
Ruf auf eine Professur für Romanische Philologie (Französische und Italienische Literaturwissenschaft) an der Freien Universität Berlin
1986-1987
Vertretungsprofessuren an der Universität Trier und der Justus-Liebig-Universität Gießen
1986
Ernennung zur Professorin auf Zeit (6 Jahre) an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster
1985
Habilitation für das Fach Romanische Philologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
1982
Mehrmonatiger Studienaufenthalt in Perugia
1978
Promotion an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster
1975-1988
Assistentin an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster
1975
Staatsexamen in Germanistik und Romanistik an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg
1972
Maîtrise in Vergleichender Literaturwissenschaft an der Université Michel de Montaigne in Bordeaux
1968-1975
Studium der Romanistik, Germanistik und Komparatistik in Paris, Freiburg, Hamburg, Perugia und Bordeaux